Backstage bei der Musical Academy im Capitol Theater Düsseldorf

Web_Key_Visual_Musical_Academy_quadratischIch durfte bei der Musical Academy, die vom 21.-26. August im Capitol Theater stattgefunden hat, reinschnuppern. Dort haben 10 Absolventen von Musical-Hochschulen wie der Folkwang Universität in Essen, der Universität der Künste in Berlin oder der Musik und Kunst Universität der Stadt Wien eine Woche lang Workshops gehabt, wurden gecoached und haben auf das Konzert am heutigen Samstag (26.August 2017) hingearbeitet. Ins Leben gerufen wurde diese Woche und das Konzert von der Initiative Uptempo e.V., die sich seit Jahren für die Förderung von hochbegabten Musicalabsolventen einsetzt. Dies ist leider unfassbar schwierig, da staatliche Fördergelder seit Jahren in die Bereiche der klassischen Musik fließen und der Bereich Musical leer ausgeht. Jedoch sind Fördergelder, seien es staatliche oder private, die Basis für die Arbeit von Uptempo. Nur wenn ausreichend finanzielle Mittel zusammen kommen, kann die Initiative weiter den Absolventen als starkter Partner zur Seite stehen und auch in Zukunft spannende Projekte verwirklichen.

DSC01775

Als ich gestern im Capitol reinschneite, hatten die Absolventen gerade eine Gesprächsrunde mit Michael Staringer. Mit seiner Agentur Diabelli Management vertritt er Musicaldarsteller wie Sabrina Weckerlin und Mark Seibert und ist einer der erfolgreichsten Agenten in der Musicalbranche. Er gab den jungen Künstlern Tipps zur Karriereplanung und stand für Fragen jeglicher Art zur Verfügung. Ganz ohne Scheu stellten die jungen Künstler Fragen zu Verträgen, Provisionen der Agenten und danach welche Musicalhäuser wieviel Gehalt zahlen. Am besten hat mir die Frage gefallen, was denn passieren würde, wenn man als Darsteller zu spät käme, sei es durch verschlafen, Schusseligkeit oder anderen selbstverursachten Gründen. Bereits ohne ein Wort mit den Absolventen gesprochen zu haben, habe ich gemerkt, dass hier alle ganz genau wissen worauf sie sich einlassen: Harte Arbeit, auch mal arbeitslos sein und sich erstmal beweisen müssen.

DSC01826_B

Bei der Musical Academy sind folgende 10 junge Darsteller dabei (mit einem Klick auf die Namen könnt Ihr mehr über sie erfahren):

Den Absolventen standen während der Woche einige Coaches und Paten zur Seite. Bei den Proben, die ich besuchte, waren auch Lisa Antoni und Hardy Rudolz anwesend und probten mit den jungen Darstellern ihre Auftritte auf der Bühne. Bei dem Konzert werden auch Milica Jovanovic, Bettina Mönch und David Arnsperger dabei sein, auftreten und dieses besondere Konzert unterstützen.

DSC01844

Während meines Besuches hatte ich auch immer mal wieder die Möglichkeit mit den jungen Darstellern zu sprechen. Es ist schon witzig – wir waren ungefähr alle im gleichen Alter, Studenten und unten im Zuschauersaal hatten wir doch alle die gleichen Probleme: man ist genervt vom Schreiben der Bachelor-Arbeit, findet sein Studium einfach viiiiiel zu theoretisch und es gibt die Einen, die alles bis zum letzten Drücker aufschieben und die Anderen, die lieber alles sofort erledigen. Und so wie ich vor einem Vortrag in der Uni mit meinen Notizen in der Hand nervös auf und ab laufe, so hörte man immer mal wieder jemanden leise vor sich hinsingen und seine Texte oder Choreographien durchgehen. Es wurde gealbert, gesnackt und versucht sich die Probenzeit gemeinsam so angenehm wie möglich zu machen. Doch sobald es auf die Bühne ging, standen dort absolut professionelle Darsteller. Ich war wirklich beeindruckt davon mit welcher Sicherheit, welcher Bühnenpräsenz und welchem Talent alle zehn Absolventen auf der Bühne performten. Ich war sehr froh, dass ich einige Stücke hören durfte und hatte regelmäßig Gänsehaut. Eines steht fest: Um den Musicalnachwuchs im deutschsprachigen Raum müssen wir uns keine Gedanken machen! Da kommen unfassbar talentierte und tolle Künstler nach!

DSC01850

Einer von ihnen, Philipp Nowicki, hat sich zwischen Proben-Auftritten auf der Bühne, Choreographien und Texte durchgehen, ein bisschen Zeit genommen mir ein paar Fragen zu beantworten. Er hat dieses Jahr an der renommierten Folkwang Universität der Künste erfolgreich seinen Bachelor abgeschlossen. Seine Musicalleidenschaft begann mit Saturday Night Fever vor vielen Jahren und in diesem Sommer schloss sich so ein bisschen der Kreis: Denn seine erste Anstellung fand er bei den Bad Gandersheimer Domfestspielen im Sommer, die neben Comedian Harmonist 2 auch Saturday Night Fever auf die Bühne brachten. Damit hat Philipp jedoch seine persönlichen Ziele noch lange nicht erreicht. Er erklärt mir, dass man als angehender Musicaldarsteller nicht das eine große Ziel hat oder plant einen Meilenstein nach dem anderen zu erreichen. Es gibt auch kein konkretes Vorbild, dem man nacheifert. Man muss sich als Künstler finden und weiterentwickeln und die Chancen nutzen, die sich einem bieten. Es ist viel ungewiss und ganz und gar nicht planbar. Aber natürlich gibt es auch Stücke, die er noch wahnsinnig gerne mal spielen würde, dazu zählen Next to Normal und auch Frühlings Erwachen. Bevor er sich aber so richtig ins Berufsleben stürzt, geht es für ihn nach der Musical Academy erstmal nach London. Dort wird er noch einen Master anschließen, Luft einer ganz anderen Musicalkultur schnuppern und schauen, welche Türen sich dort für ihn öffnen. Ob er wiederkommen wird, weiß er nicht. Denn im Musical ist alles und nichts möglich. Vielleicht findet er in London eine Anstellung, vielleicht auch nicht. Aber egal wo, nach dem ich seinen Auftritt auf der Bühne gesehen habe, bin ich mir sicher, dass er jede Produktion mit seinem Talent und seiner Spielfreude bereichern wird!

Ja, was soll ich noch sagen. Es waren wirklich spannende und tolle Eindrücke, die ich von der Musical Academy mitnehmen konnte. Ich kann allen nur wärmstens empfehlen das Konzert heute Abend zu besuchen und die UpTempo zu unterstützen! Wer noch ein paar weitere Eindrücke haben möchte, kann ja mal bei Instagram in meine Story schauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *