Blue Man Group im Colosseum Theater in Essen

Die Blue Man Group gibt es gefühlt schon eine halbe Ewigkeit. Seit vielen Jahren gibt es die Show der blauen Männer in Berlin. Trotz zahlreicher Musicalreisen in die Hauptstadt, hat es mich dennoch nie ins Theater der Blue Man Group getrieben. Aktuell ist die Show jedoch auch auf Welttournee und machte ganz in meiner Nähe Halt. Neugierig war ich ja schon. Es muss ja einen Grund haben, warum diese Show mit den drei blauen Männern seit so vielen Jahren weltweit erfolgreich ist und so viele Menschen begeistert hat. Also war es nun Zeit für mich, mir selbst ein Bild zu machen.

blue-man-group-foto-02-credit-lindsay-best-©-2017-Blue-Man-Productions-LLC.

Ein bisschen skeptisch war ich ja schon. Drei blau angemalte Männer, die nicht sprechen und auf Röhren trommeln…ob mich das 90 Minuten lang ohne Pause unterhalten würde? Auch die Trailer geben nicht so viel Aufschluss über das, was mich im Theater erwarten würde. Sicher, man sieht das Getrommel, es wird mit Farbe gespielt und natürlich mit Musik. Mit geringen Erwartungen ging es dann für mich ins wundervolle Colosseum Theater. Begleitet hat mich übrigens Alex, mein Freund. Er war ganz gespannt auf diese ganz andere Show und war vermutlich froh, dass es diesmal kein Musicalbesuch werden würde.

Wir nahmen also unsere Plätze ein und ließen uns darauf ein in eine andere Welt entführt zu werden. Und das wurden wir tatsächlich. Der Spaß begann schon vor der eigentlichen Show mit einigen Gags auf den Übersetzungsscreens an den Seiten. Dadurch wurde die Stimmung direkt viel lockerer und man wurde auf einige Mitmach-Momente schon einmal vorbereitet. Quasi ein kleines WarmUp.

blue-man-group-foto-05-credit-lindsay-best-©-2017-Blue-Man-Productions-LLC.

Dann begann die Show und ich habe mich wirklich von Anfang an gut unterhalten gefühlt. Die Blue Man Group hält eine interessante Balance aus auf der einen Seite Minimalismus (kleine Gesten, geringe Mimik, keine Sprache) und bombastischen Auftritten mit Trommelei, Farbexplosion und Band. Es gibt viele komische Momente, in denen man lachen muss. Aber auch Phasen, in denen man neugierig auf seinem Platz sitzt und sich fragt, was nun auf der Bühne passieren wird. Und natürlich nicht zu vergessen die musikalischen Einlagen der Band bzw. dem Trommeln auf Röhren oder Drums. Die verschiedenen Acts sind schlüssig miteinander verbunden und es entstand dadurch ein interessanter Flow.

Was ich persönlich einfach nicht mag ist, wenn Personen aus dem Publikum auf die Bühne geholt werden und das Prozedere der Suche nach einem „Opfer“ in die Länge gezogen wird. In solchen Momenten würde ich mich am liebsten aus dem Saal nach Hause beamen. Ich möchte das „Opfer“ nicht sein und ich fühle mich in solchen Phasen einer Show einfach super unwohl. Bei der Blue Man Group gab es zwei Acts, in denen jemand aus dem Publikum auf die Bühne gebeten wurde. Für mich war der zweite dieser Acts etwas überflüssig, da dieser einfach zu offensichtlich gefaked war. Die Dame, die im ersten Zuschauer-Act auf die Bühne gebeten wurde, hat es sehr sympathisch gemacht und dieser Teil der Show war auch durchaus unterhaltsam.

blue-man-group-foto-01-credit-lindsay-best-©-2017-Blue-Man-Productions-LLC.

Insgesamt bin ich gut unterhalten aus dem Theater gegangen. In den 90 Minuten gab es ein, zwei Phasen, die mich nicht so mitgenommen haben und sich daher für mich etwas gezogen haben. Die Show ist interessant, abwechslungsreich und hält die ein und andere Überraschung bereit. Alex war wirklich begeistert von der Show und auch positiv überrascht wie gut es ihm gefallen hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *