Der perfekte Mädelsabend

wp-1459408763168.jpgManchmal braucht frau das einfach: Sofa, Joggingbuxe, Snacks, eine schnulzige DVD und eine liebe Freundin. Und dieses Manchmal war bei mir am Mittwoch. Geplant war der SleepOver mit meiner lieben Freundin Kathrin eigentlich schon letzten Freitag…aber da lag ich noch mit einer fiesen Erkältung flach :(  Kathrin ist zwar kein Musical-Fan, aber ich konnte sie überreden mit mir Les Miserables zu gucken. Ich finde die Verfilmung dieses Musical-Klassikers ist mehr als gut gelungen. Und kennt man die Hintergründe der Produktion wird diese DVD für mich zu etwas ganz Besonderem.

Die Verantwortlichen haben bei der Umsetzung wirklich so einiges richtig gemacht. Belohnt wurde das Ganze ja auch mit 3 Oscars, 3 Golden Globes und vielen weiteren Auszeichnungen. Für mich ist das die erste Musical-Verfilmung, bei der das Musical-Feeling vorhanden ist, obwohl man nicht im Theater sitzt. Viele der Darsteller im Film waren im Vorfeld schon einmal bei Produktionen von Les Miserables beteiligt. Nicht immer die Rollen, die sie im Film verkörpert haben, aber sie kannten das Stück, kannten die Atmosphäre, die Hintergründe und vor allem: Sie standen als Teil dieses Stücks schon einmal auf einer Musicalbühne. Auch, dass der Komponist des Stücks, Claude-Michel Schönberg, die Zwischenmusik für die Verfilmung komponierte (und den neuen Song ‚Suddenly‘), macht die Verfilmung rund.

Eine Tatsache, die aber viel revolutionärer ist, ist dass die Darsteller live singen. Sprich bei den Aufnahmen im Studio hat nicht irgendwer auf Play gedrückt und die Darsteller versuchten ihren Mund möglichst exakt zu der Musik zu bewegen, sondern sie sangen während der Aufnahme. Begleitet nur von einem Piano, dass sich ganz nach ihnen richtete. Ich finde die Vorstellung wahnsinnig. Und wenn man sich die Interviews der Schauspieler dazu anschaut, wird deutlich als was für eine Befreiung sie das empfanden.

Wer an noch ein paar interessanten Hintergrundinfos zu der Verfilmung interessiert ist, kann ja mal hier klicken. Live habe ich das Stück übrigens noch nicht gesehen. Daher begnüge ich mich erstmal mit dieser DVD :)

Nach dem Film haben wir noch eine halbe Ewigkeit gequatscht. Ich hatte für den Abend extra noch ein paar Häppchen vorbereitet und wir haben es uns mit Masken und Maniküre mal richtig gut gehen lassen…Mädchen eben 😉

IMG_20160312_102514 (2)

Der nächste DVD-Musical-Abend steht quasi schon in Planung. Die Mozart Bluray ist schon bestellt und muss nur noch zu mir nach Hause kommen, sobald sie erschienen ist. Ich bin sehr gespannt wie die Aufnahme ist…und wie Mark als Colloredo ist. Ihn habe ich ja leider verpasst als ich in Wien war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *