Die ersten Wochen als Bloggerin

Ich finde es ist an der Zeit mal kurz Inne zu halten. Zu schauen, was in den letzten Wochen so passiert ist. Was sich durch den Blog verändert hat. Was ich erreicht habe und was nicht. Was ich gelernt habe. Was nun als Bloggerin anders ist als vorher.  Und wie die Musical-Welt auf einen rosafarbenen Musicalblog reagiert hat 😉

AL7_5833

Das erste, was ich an dieser Stelle sagen muss, ist: DANKE. Danke an alle, die hier regelmäßig vorbeischauen, lesen und kommentieren. Und danke für jeden Like meiner Facebook-Seite. Ein ganz großes Danke geht aber an Marina von Kulturpoebel und Natalie von Musicalfreunde. Wie ihr ja bestimmt bei Facebook gesehen habt, haben diese beiden Seiten in letzter Zeit immer mal wieder Artikel von mir gepostet oder geteilt. Als mein Blog ein paar Tage auf dem Buckel hatte, habe ich die großen Musicalseiten auf Facebook angeschrieben und gefragt, ob es möglich wäre meinen Blog mal vorzustellen. Marina und Natalie waren total offen, super interessiert und haben meine Artikel, immer wenn es mal passte, auf ihren Seiten geteilt. Das ist nicht selbstverständlich und ich habe mich sehr über so viel Offenheit gefreut. Insbesondere Musicalfreunde mit ihren über 20.000 Fans machten so ihrem Namen, meiner Meinung nach, alle Ehre. Denn nötig hat diese Seite es nicht Artikel von recht unbekannten Bloggern zu posten! Diese ersten Kontaktaufnahmen haben mir gezeigt, dass die Musicalfan-Szene sehr aufgeschlossen, nett und hilfsbereit ist. Und ich bin gespannt, welche netten Menschen ich durch meinen Blog noch kennenlernen darf.

Doch wie alles hat auch so ein Blog eine Schattenseite. Ich meine damit nicht, dass ich regelmäßig Artikel schreiben muss, nach jedem Theaterbesuch eine Rezension verfassen muss und ständig auf der Suche nach passenden Bildern bin(, die ich dann auch noch benutzen darf…immer dieses Urheberrecht). Denn das macht mir unheimlich viel Spaß! 😀

Ein Ausschnitt aus der Diskussion zu meiner Bodyguard-Rezension

Ein Ausschnitt aus der Diskussion zu meiner Bodyguard-Rezension

 

Sondern ich meine, dass man sich auch irgendwo angreifbar macht. Ich gehe jetzt mit meiner (persönlichen) Meinung in die Öffentlichkeit. Und als Person, die sich sonst eigentlich eher zurückhält und versucht nicht anzuecken, ist das teilweise ungewohnt. Insbesondere meine Rezension von Bodyguard hat auf der Musicalfreunde-Seite zu einigen Diskussionen geführt. In solchen Fällen versuche ich natürlich präsent zu sein und mich nicht wegen meiner Meinung zu verstecken. Aber ich habe auch gelernt, dass irgendwann der Punkt kommt, an dem man alles gesagt .

 

 

Aber ich will hier nicht rumheulen. Denn unterm Strich bin ich einfach super froh den Schritt zum eigenen Blog gemacht zu haben. Es macht mir Spaß zu schreiben, mich mit anderen Musicalverrückten auszutauschen, mir Themen für Zeiten zu überlegen, in denen kein Theaterbesuch ansteht und zu beobachten wie sich die Besucherzahlen auf meinem Blog verändern. Ich freue mich über jeden neuen Like auf Facebook und über jedes Gefällt-Mir und jeden Kommentar unter einem meiner Beiträge.

IMG_20160416_121649

 

Ich habe mich ja letztens ja auch schon professionell ausgestattet 😀 Wer ernst genommen will, muss sich schließlich auch dementsprechend auftreten 😉 Eigentlich waren nur die Visitenkarten geplant…aber mein Gott, was man nicht alles Tolles mit seinem Logo bedrucken lassen kann!

 

Und dann hatte ich meinen Blog zerstört. Ok..also ganz so schlimm war es nicht. Aber für einen halben Tag dachte ich, dass die Arbeit der letzten 3,5 Monate umsonst war. Mein Blog war nicht aufrufbar und ich kam auch nicht in mein Bearbeitungsprogramm rein :( Natürlich war ich selber Schuld. Wie heißt es so schön: Der PC ist nur so schlau wie derjenige, der vor ihm sitzt. ,,Mal gucken, was passiert, wenn ich darauf klicke…“ und peng: Es passierte nicht das, was ich wollte und alles war weg. In den darauffolgenden 1,5 Tagen habe ich glaube ich mit jedem Mitarbeiter aus der Technik bei 1&1 telefoniert. Und dann wurde zum Glück alles wieder zurückgeschoben und richtig verknüpft, so dass der Blog wieder aufrufbar und für mich bearbeitbar wurde.

2016_0422_16450100_BEin absolutes Highlight war natürlich mein Ausflug nach Berlin. Wenn ich nicht meinen Blog hätte, hätte ich die (weite) Reise nach Berlin sicher nicht angetreten und diesen wunderbaren Tag nicht erlebt. Die Hinreise war ein großes Abenteuer, bei der Presseveranstaltung dabei zu sein und als einer der ersten Eindrücke zur neuen TdV-Inszenierung erleben zu dürfen eine neue Erfahrung und neue Bekanntschaften zu schließen hat mir wieder einmal gezeigt, dass es sooo viele andere Musicalverrückte gibt 😀

Ich bin gespannt, was die Zukunft für meinen noch soo jungen Blog und mich bereit hält und werde Euch natürlich auf dem Laufenden halten 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *