Diese Leidenschaft für etwas…

Dieses und nächstes Wochenende stehen wieder ganz im Zeichen des Tanzes! 2 Wochenenden – 2 Turniere. Ein bisschen verrückt ist das schon. Manch einer stellt sich sicherlich die Frage, warum wir uns den Stress antun? 2-3 Mal die Woche Training und dann verbringen wir an Turniertagen freiwillig (!) unsere Sonntage in stickigen Turnhallen. Und dann der ganze Stress mit Anreise und allem…Aber…wir haben halt Spaß daran!

12373193_10201068495870860_6463914004276515851_n

 

Den ganzen Tag sind wir immer unterwegs. Anreise, erstes WarmUp, dann Stellprobe auf der Fläche. Alles unter Stress. Jede Mannschaft hat nur 10 Minuten, in der man 2 mal durchtanzen und markante Aufstellungen stellen möchte. Danach hat man viiiiel Zeit. Durch Tage, an denen 2 Turniere sind, eigentlich zu viel. Fertig machen ist angesagt. Schminken, Haare und Kostüme…und wie das so ist bei 9 Tänzerinnen…irgendwer hat immer was vergessen. Kurze Panik. Schlussendlich aber halb so schlimm. Und nach einer gefühlten Ewigkeit geht das Turnier dann los. Als wie vieltes Tanzen wir? Hat eine Mannschaft die Choreographie verändert? Wer sind die Wertungsrichter? Und wie stehen heute unsere Chancen? Vor dem 1. Durchgang wieder gemeinsames WarmUp…noch mal Dehnen und dann geht es los. Ein 3-faches InTakt und die Nervosität hat ihren Höhepunkt erreicht. Wir sind dran. Auf Position, noch ein mal tief durchatmen…konzentrieren und mit dem Ertönen der Musik verwandelt sich das Lampenfieber in Energie.

Wenn ich an diese Momente zurückdenke, kann ich verstehen wieso Musicaldarsteller Musicaldarsteller sind. Sie sind auf der Bühne vor Publikum und tun das, was sie lieben. Singen, Tanzen, Schauspielern und dadurch dass alles live, jede Show einzigartig ist, immer mit diesem besonderen Kick.

AL7_5973-2Auch wir bekommen Applaus. Allerdings ist dieser nicht der Grund, warum wir 2-3 Mal in der Woche in der Halle stehen. Und warum wir Turniere tanzen. Sondern es sind die Momente, wenn wir uns als abgestiegene Mannschaft unfassbar darüber freuen nicht nach der Vorrunde rauszufliegen. Dass wir jeden Durchgang genießen, weil wir gemeinsam tanzen. Und uns feiern, weil wir unsere Ziele erreicht haben (oder auch nicht 😀 ).

Und genau das haben wir heute wieder getan. Das Turnier ist sicherlich nicht so gelaufen wie wir es uns vorgestellt haben, aber wir sind noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen und greifen nächste Woche wieder an.

Jeder braucht etwas im Leben, das er mit Leidenschaft macht. Man muss diese Leidenschaft wie Musicaldarsteller nicht zum Beruf machen, aber man sollte sie ausleben. Ich lebe das Tanzen aus und bin froh vor 4 Jahren zu einer Mannschaft gewechselt zu sein, die Turniere tanzt. Denn so können wir unsere Leidenschaft (Minimum) 4 Mal im Jahr nach Außen tragen. Und ich bin froh diesen Blog ins Leben gerufen zu haben. Denn so kann ich meine Leidenschaft für Musicals nach Außen tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *