Hollywood Dreams im Capitol Theater Düsseldorf

Kaum hatte ich für 24 Stunden wieder deutschen Boden unter den Füßen, ging es für mich am Mittwochabend auch schon ins Theater. Kein Musical, sondern ein Konzert stand auf dem Programm des Capitol Theaters. Hollywood Dreams mit den Superstars des Musicals. Ein Konzert, bei dem also nicht Musicalklassiker geboten werden sollten, sondern bekannte Film-Songs der letzten Jahrzehnte. Für mich klang die Kombination aus Musicalsängern und Filmhits sehr spannend und ich habe mich schon sehr frühzeitig um Karten gekümmert und war jetzt natürlich gespannt!

t__113925-30062017

 Als Superstars des Musicals stehen bei der Hollywood Dreams Tour tatsächlich mal wieder fünf Sänger auf der Bühne, die wirklich zur creme de la creme der deutschen Musicaldarsteller zählen: Pia Douwes, Sabrina Weckerlin, Andreas Bieber, Mark Seibert und Alexander Klaws touren noch gemeinsam bis Ende des Jahres durch Deutschland und Österreich.

Capitol Theater Duesseldorf Photo by Andreas Meichsner for Mehr! Entertainment

Am Mittwochabend fand nun das Konzert in Düsseldorf statt und mein Gott…was diese fünf grandiosen Sänger gemeinsam mit der Band auf die Bühne gezaubert haben war der absolute Wahnsinn. Selten habe ich das Düsseldorfer-Publikum so aktiv bei einem solchen Konzert erlebt. Ja, am Anfang mussten die Darsteller und die wunderbare Marina Komissartchik noch ein bisschen nachhelfen und zum Mitklatschen animieren, aber irgendwann gab es den Punkt, da hatten sie uns komplett. Wenn ich so durch den Saal schaute, sah ich glückliche Gesichter. Die Konzertgäste klatschen mit, schunkelten hin und her oder wippten im Takt mit den Füßen. Und dies lag nicht nur an den fabelhaften Auftritten, sondern auch an der tollen Songauswahl. Als Kind der 90er kannte ich viele der Filme nicht, aus denen die Lieder stammten, die Lieder hingegen kannte ich alle. Beginnend in den 60er-Jahren wurde das Publikum auf eine Zeitreise durch die Filmgeschichte mitgenommen. Ein Disney-Block durfte natürlich auch nicht fehlen. Und so wurde man, egal ob man die Filme kannte oder nicht, wunderbar unterhalten. Ich persönlich hatte einen wunderbaren Konzertabend mit Songs, die ich primär aus dem Radio kannte. Aber vielen anderen Besuchern, die die Filme aus ihrer Jugend oder Kindheit kannten, wurde ein Abend voller Erinnerungen beschert.

IMG_2533

Die fünf Sänger harmonierten wunderbar zusammen. Sowohl in den Songs, die sie zusammen sangen, aber auch in den Duetten. Besonders positiv aufgefallen ist mir die hervorragende Auswahl der Backings für vereinzelte Solo-Auftritte. So viel stimmliche Harmonie war ein Genuss für die Ohren. Als Zuschauer spürte man aber auch, dass die Darsteller Spaß zusammen hatten, dass sie die gemeinsamen Auftritte genossen und auch sich mit diesem Konzert einen schönen Abend bescherten.

Ich kann Euch gar nicht sagen, wer mir von den fünf am besten gefallen hat. Es war einfach ein perfektes Gesamtpaket. Pia Douwes brillierte wie immer auf der Bühne u.a. mit der Country-Version von I will always love you. Andreas Bieber zeigte mal wieder seine Fähigkeit die Geschichten, die die Lieder erzählen, unfassbar gefühlvoll zu transportieren und das in Kombination mit seiner Stimme zauberte mir die ein oder andere Gänsehaut. Tosenden Applaus erntete Sabrina Weckerlin für ihren Auftritt mit Let it go aus dem Disney Film Frozen und das zurecht. Die Kombination aus gefühlvoll und kraftvoll gepaart mit ihrer tollen Stimme kann bei solch einem Song nur begeistern. Mark Seibert verzauberte nicht nur Pia bei The Time of my life, sondern konnte mit seiner sympathischen Art und wundervollen Stimme auch die Herzen des Publikums gewinnen. Alexander Klaws zeigte an dem Abend wie vielseitig er ist.

Ihr merkt schon – ich hatte mal wieder einen wundervollen Konzertabend. Aber dennoch haben gab es eine Kleinigkeit an dem Abend, die mir nicht gefallen hat. Nämlich dass im Capitol Theater im Theatersaal Eis verkauft wird und Getränke mit hinein genommen werden dürfen. Wir sind nicht in London und möchte auch nicht, dass in unseren Theatern bald so viel gefuttert und geschlürft wird wie dort. So geht es leider in die falsche Richtung. Aber das nur BTW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *