Mark Seibert „Where Do I Go“-Konzert im Ebertbad

plakat_Mark_Seibert_-_Where_Do_I_Go_editMark Seibert hat mit seinem aktuellen Konzert „Where do I go“ mal wieder Halt im Oberhausener Ebertbad gemacht. Im letzten Jahr hatte ich irgendwie den Zeitpunkt verpasst, in dem ich Karten für sein Konzert hätte kaufen müssen und so ist es tatsächlich schon echt lange her gewesen, dass ich Mark Seibert auf der Bühne erlebt habe. Als ich mir letztes Jahr Mozart in Wien und Tanz der Vampire in Berlin angesehen habe, war Mark leider nicht da gewesen und so ein bisschen hatte ich meine Verbindung zu ihm verloren. Umso mehr habe ich mich jetzt auf sein Konzert gefreut und ihn mal wieder mit einem tollen Programm auf der Bühne erleben zu dürfen.

IMG_1250Für mich sind die bisherigen Markt Seibert Konzerte wirklich immer absolute Highlights gewesen. Auch im direkten Vergleich zu anderen Musicalkonzerten, hat Mark es immer geschafft mich mit seinem Programm am besten zu unterhalten und mir wirklich wirklich schöne Konzertabende zu bescheren. Nun war ich auf sein neues Programm gespannt. Ob er seinen bisherigen Konzertstil treu geblieben ist? Oder ob er sich an etwas Neues gewagt hat? Ab ging es also nach Oberhausen, um Antworten auf diese Fragen zu kriegen und (hoffentlich) wieder einen tollen Konzertabend zu erleben!

Dann ging es also los mit „Where do I go“ und nach dem ersten Lied war diese verloren gegangene Verbindung wieder da. Und kaum waren drei Lieder vergangen, war das ganze Publikum in Feier und Konzertlaune. Wirklich eine grandiose Stimmung, die dazu führte, dass das Konzert allen noch mehr Spaß und Freude verbreitet hat.

Mark hat wirklich ein tolles Händchen und Gespür für die richtige Songauswahl und -reihenfolge. Er schafft es Lieder zu wählen, die ihm viel bedeuten und zu denen er eine Verbindung oder Geschichte hat und gleichzeitig die Erwartungen des Publikums total zu erfüllen. Er singt einen nicht mit einer Ballade nach der anderen in den Tiefschlaf, sondern schafft eine wirklich abwechslungsreiche Mischung, die dazu führt, dass man lacht, schmachtet, schmunzelt, tanzt und die ein oder andere Träne über die Wange kullert.

IMG_1245Top waren neben der musikalischen Gestaltung des Abends auch die Special Guests. Mit Sabrina Weckerlin und Maximilian Mann hat er sich stimmgewaltige und einfach super sympathische Unterstützung mit auf seine Konzerttour geholt. In Oberhausen war als Special-Special-Guest noch Anna Hofbauer dabei. Absolut begeistert war ich von Maximilian Mann, den ich – wie es auch immer dazu kommen konnte – tatsächlich noch nie auf einer Bühne erlebt habe. Was für eine facettenreiche und tolle Stimme und mein Gott – wie nett, sympathisch und lustig er einfach ist! 😉

Die Darsteller harmonierten sowohl im Gesang als auch in den (teilweise spontanen) Moderationen miteinander und transportierten so, dass was Mark auch gesagt hat: „Auch für uns sind diese Konzertabende immer etwas Besonderes.“

Dass da auf der Bühne wirklich die Crème de la Crème der deutschen Musicalszene auf der Bühne stand, lässt sich schon daran erkenn aus welchen Stücken Songs gesungen wurden:

  • Elisabeth
  • Wicked
  • Mozart
  • Tanz der Vampire
  • Jesus Christ Superstar
  • Schikaneder

Keine Wünsche sind offengeblieben und ich durfte nun auch endlich mal Marks Version der „Unstillbaren Gier“ erleben. Mit einem Schmunzeln musste er zugeben, dass er mit dieser Rolle in sehr große Fußstapfen getreten ist, aber ihn da auch die Herausforderung und das Potential zur Weiterentwicklung gekitzelt haben. Mit der Gier hat er dann das Publikum von den Stühlen gerissen und wurde mit Standing Ovation und einem tosenden Applaus in die Pause entlassen.

Was soll ich noch sagen außer, dass es mal wieder ein unterhaltsamer und wunderbarer Konzertabend war? Ich kann dieses Konzert wirklich allen nur an Herz legen! Ich hätte auch gerne ein paar Fotos gemacht, damit Ihr Euch hier nicht durch so eine Texttapete lesen müsst, aber auf meine Anfrage bei SoundofMusic habe ich leider keine Antwort erhalten ☹ Naja, vielleicht ja beim nächsten Mal 😉

3 Gedanken zu “Mark Seibert „Where Do I Go“-Konzert im Ebertbad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *