Monty Python’s Spamalot in Tecklenburg

Auch in diesem Jahr sind in Tecklenburg wieder zwei Musicals neben dem Kindermusical zu sehen. Letztes Jahr hatte ich schon das Gefühl, dass das zweite Stück Shrek im Schatten von Rebecca stand. Und ich muss gestehen, dass ich mir Rebecca zwei Mal angeschaut habe und Shrek gar nicht – obwohl ich so viel Positivies auch über diese Inszenierung gehört hatte. Vergleicht man in diesem Jahr die Auslastung von Les Miserables und Spamalot, scheint Spamalot ein ähnliches Schicksal zu ereilen. Doch ich wollte mich in diesem Sommer von beiden Stücken überzeugen und besuchte daher die Premiere am vergangenen Freitag.

7797

Foto: Holger Bulk

Ich war schon ein bisschen skeptisch. Vor vielen Jahren habe ich den Film Das Leben des Brian mal in der Schule gesehen und das war so gar nicht mein Humor. Als wir in Tecklenburg dann unser Picknick aufgeschlagen haben, habe ich mal in die Runde gefragt, worum es eigentlich genau geht? So richtig konnte mir diese Frage niemand beantworten. ,,Es ist schräg“, war der Konsens.

Und was soll ich sagen: Schräg ist gar kein Ausdruck. Und ja, man muss diese Art von Humor mögen oder sich zumindest auf sie einlassen wollen. Ich war sicherlich nicht diejenige, die am meisten gelacht hat an diesem Abend, aber ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Bei diesem Teckleburg-Ausflug war mein Freund und mein Vater mit – zwei…sagen wir mal…Musicalanfänger – und die hatten richtig viel Spaß. Spamalot ist mal ein ganz anderes Musical und durchaus auch etwas für Musicalanfänger, die einfach diese Art von Humor mögen.

8272

Foto: Holger Bulk

Und ich war mal wieder begeistert, was in Tecklenburg auf die Bühne gebracht wurde. Wie gewohnt natürlich mal wieder unfassbar viele Menschen. Die Kostüme waren so vielfältig – gefühlt muss das Ensemble das ganze Stück lang damit beschäftigt gewesen sein sich umzuziehen. Dieser Inszenierung mangelt es auch nicht an Liebe zum Detail. Sei es bei den Kostümen, bei der Mimik der Darsteller oder bei den Requisiten. Dies alles führt dazu, dass diese Inszenierung einfach rund ist und funktioniert.

7620

Foto: Holger Bulk

Hinzukam ein wirklich guter Cast. Das Zusammenspiel der Darsteller funktionierte schon bei der Premiere hervorragend und wird sich mit den weiteren Aufführungen (vor Publikum) sicher auch noch weiter verbessern. In diesem Blogbeitrag werde ich mal nicht auf die einzelnen Darsteller im Detail eingehen, denn viel wichtiger war das Zusammenspiel. Die Interaktionen zwischen den Darstellern und auch dem Publikum. Dennoch möchte ich die Hauptdarsteller natürlich nicht unerwähnt lassen: Frank Winkels übernahm die Rolle von König Artus und gemeinsam mit Robert Meyer als Patsy gaben die beiden ein tolles Gespann ab. Thomas Hohler als Sir Robin überraschte mich mit seinem komödiantischen Talent und Mathias Meffert als Lancelot schaffte mit der Szene vor seiner Ernennung zum Ritter wohl eine der komischsten Szenen des Abends. Gemeinsam mit Florian Soyka als Sir Galahad und Gerben Grimmius als Sir Bedevere begaben sich alle auf die urkomische Suche nach dem heiligen Gral. Femke Soetenga als Fee aus dem See war einfach eine Idealbesetzung. Sie überzeugte in den Gesangsparts mit ihrer kraftvollen Stimme und schaffte es in ihren Auftritten eine Balance aus Ernsthaftigkeit und Selbstironie mit Leichtigkeit herzustellen. Beim Betrachten der Castliste war ich erstaunt wie viele Rollen manche Darsteller in der Show übernommen hatten. Florian Soyka und Benjamin Witthoff übernahmen drei, Jan Altenbockum gleich vier.

8287

Foto: Holger Bulk

Spamalot wird sicherlich nicht mein Lieblingsmusical werden. Dafür ist es doch etwas zu schräg und nicht so richtig mein Humor. Für Freunde des Schrägen und des englischen Humors ist diese Inszenierung jedoch genau das Richtige. Ich hoffe für die Darsteller und das ganze Team hinter Spamalot, dass sie es schaffen auch neben Les Miserables in das Bewusstsein der Menschen zu kommen und ganz vielen Besuchern einen unterhaltsamen Abend zu bescheren.

2 Gedanken zu “Monty Python’s Spamalot in Tecklenburg

  1. Bernhard schreibt:

    Es war großartig 😁 . Die Inszenierung sehr professionell und ein Gag nach dem anderen. Also allerbeste Unterhaltung. Was will man mehr? 🤣🤣🤣

  2. Niklas schreibt:

    Wow! Danke für das umfangreiche Feedback! Ich habe Spamalot noch nicht gesehen (aber fahre diese Woche hin) und freue mich Dank deiner Kritik nun noch mehr auf die bevor stehende Show.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *