Saturday Night Fever in Tecklenburg

Das „Fun-Stück“ in Tecklenburg dieses Jahr ist Saturday Night Fever. Für mich war es das erste Mal, dass ich mir beide Stücke in Tecklenburg angesehen habe. 2 Musicals an einem Wochenende – einfach ein Traum. Dementsprechend habe ich mich auch auf das Wochenende gefreut 😀 . In die Musik hatte ich vorher schon ein bisschen reingehört…wobei man ja auch in meiner Generation einige Lieder aus dem Radion kennt. Den Film hatte ich zuvor nicht gesehen, aber ich wusste, dass viel getanzt werden wird! Da mir Alexander Klaws bei Let’s Dance schon sehr als Tänzer gefallen hat, habe ich mich sehr darauf gefreut ihn mal in einem Stück tanzen zu sehen.
20160718-DSC08155_8036_57931ccfcf6

Kaum hat das Stück begonnen tobte nach 10 Minuten bereits der Saal. Alexander Klaws zog sich in seinem Zimmer bis auf die Unterbuxe aus und groovte sich tanzend auf seinen bevorstehenden Abend in der Disco ein. Das Publikum applaudierte, pfiff ihm zu und eine Frau konnte gar nicht mehr an sich halten und wirbelte mit einem BH rum.

Leider war das der ein20160718-DSC07934_7982_57931cce1f9zige Moment, in dem das Publikum komplett wach, dabei und mitgerissen war. Insgesamt nahm das Stück nicht  so richtig an Fahrt auf. Die Songs waren mit vielen Unterbrechungen arrganiert und haben immer wieder den Drive herausgenommen. Einige Passagen wirkten kraftlos, als wenn der Ton der Sänger nicht laut genug aufgedreht wäre, so dass man das Gefühl bekam, dass dem Ensemble der WUMMS fehlt.


20160718-DSC07918_7980_57931ccdf19Alexander Klaws
als Tony Manero absolvierte eine solide Leistung. Gesanglich kann man nicht meckern, jedoch hat er mich als Tarzan mehr berührt. Seine sehr sympathische Art konnte er in dieser Rolle gut ausspielen und er brachte den jungen Mann, der dabei ist erwachsen zu werden, überzeugend rüber.

 

Tony Manero verliebte sich in Stephanie Mangano, die von Nadja Scheiwiller gespielt wird. Sie
hat mir an dem Abend wirklich gut gefallen. Sie spielte die leicht abgehobene junge Frau, die mehr von ihrem Leben erwartet,  aber zweifelt, ob sie es schaffen wird, überzeugend, sympathisch und mit einem Augenzwinkern. Auch gesanglich hat sie mir sehr gut gefallen und war definitiv die beste Solistin des Abends.

20160718-DSC08258_8063_57931cd11d2

Lisa Kolada als Annette konnte mich leider nur schauspielerisch überzeugen. Gesanglich zeigte sie am Freitag doch einige Schwächen.

20160718-DSC08211_8057_57931cd08b0Mein persönliches Highlight des Abends war Thomas Hohler als Bobby! Im ersten Akt war er noch so unauffällig. Selbst sein langjähriger Freund Tony hatet kein offenes Ohr für seine Probleme. Und dies endete im 2. Akt in völliger Hilflosigkeit. Bei seinem Solo Tragedy war es dann um mich geschehen. Für mich der beste Solist des Abends. Emotionen pur gepaart mit einer tollen Stimme und absoluter gesanglicher Sicherheit.

Ebenfalls hervorzuheben ist Christian Schöne, der mittlerweile ja auch ein bekanntes Gesicht in Tecklenburg ist. Die Rolle des Club DJs war perfekt für ihn. Man kann ihn mögen oder auch nicht, aber die Rolle passte. Er war überdreht, laut, exzentrisch…so wie man sich einen DJ in einem solchen Stück vorstellt.

20160718-DSC08075_8017_57931ccf666

Gernot Schmidt und Anne Welte verkörperten die Eltern von Tony und seinem Bruder Frank (Mathias Meffert) überzeugend, sympathisch und mit der nötigen Ernsthaftigkeit an den richtigen Stellen.

Wie ich ja schon erwähnt habe, fand ich das Ensemble nicht so stark. Ich vermute jedoch, dass es auch an den Arrangements der Songs und der Toneinstellungen lag. Was jedoch auch noch erwähnt werden sollte, sind die Kostüme. Uiuiui….vielleicht hätte man doch noch in ein paar neue Perücken und auch hier und da andere Kostüme investieren können.

20160718-DSC08317_8076_57931cd163f

Ich habe das Theater jedoch trotz der Aspekte, die mich nicht überzeugt haben, wiedermal mit einem positiven Gefühl verlassen. Zum Schluss gab es 2 tolle Ensemble-Zugabe-Nummern, bei denen das Publikum noch mal richtig abgeholt wurde. Beschwingt dadurch hat man dann vor sich hintanzend und summend das Theater verlassen…

 

2 Gedanken zu “Saturday Night Fever in Tecklenburg

  1. Simminine schreibt:

    Wer war denn nun der Solist des Abends für Sie? Nadja Scheiwiller oder Thomas Hohler? Für mich war es Alexander Klaws, auch als Tänzer. Ich habe die Premiere gesehen und war absolut begeistert. Ist wohl auch alles Geschmackssache. Aber ich teile ihre Meinung zu den Kostümen. Schön dass am Ende das Ganze für Sie dann doch genug Fahrt hatte :)

    • Nasja92 schreibt:

      Hi Simminine,
      Nadja Scheiwiller war für mich die beste SolistIN und Thomas Hohler der beste Solist des Abends 😉 Insgesamt betrachtet war für mich aber Thomas Hohler der beste Darsteller auf der Bühne :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *