Starlight Express in Bochum inkl. 20%-Rabatt-Code

Datei_000 (1)28 Jahre ist Starlight Express jetzt schon in Bochum und am Mittwoch wurde das 29. Jahr eingeläutet. Mein erster Besuch des rasantesten Musicals des Universums war Ende 2001 im zarten Alter von 9 Jahren. Die Geschichte, die Charaktere, diese einmalige Bühnengestaltung und die wunderbare Show hatten mich total verzaubert und waren der Beginn meiner Karriere als leidenschaftlicher Musicalfan. In den darauf folgenden Jahren folgten noch weitere Starlight-Besuche, in denen ich mir aufgeregt und gespannt die Show angesehen habe. Zu Hause wurden die Szenen nachgespielt, nachgetanzt und gesungen – die Texte haben sich vermutlich für immer in mein Hirn eingebrannt und ich werde sie bis zu meinem Lebtagsende nicht mehr vergessen.

Die Begeisterung von Kindern – ist  das nicht einer der Punkte, der Starlight Express so besonders macht? Hinzukommen Kult, Einzigartigkeit und noch viele individuelle Aspekte eines jeden Fans. Umso aufgeregter war ich Starlight Express nun 6 Jahre älter, mit 6 Jahren mehr Musicalerfahrung und vor allem mit 6 Jahren Weiterentwicklung des Stücks erneut erleben zu dürfen.

Als ich den Theatersaal am Mittwochabend dann betreten habe, habe ich zunächst festgestellt, dass ich in diesen 6 Jahren auch gewachsen bin. In meiner Erinnerung war das Theater einfach gigantisch groß. In Wahrheit ist es sicherlich groß, aber nicht annähernd so gigantisch wie ich es mir vorgestellt hatte 😉

,,Hier ist Control! Hier ist Control!“ – mit der Control-Stimme begann dann das Stück und ich war gespannt, ob ich wie bei den Besuchen zuvor in die Welt der Züge eintauchen und mich von dem Stück begeistern lassen würden.

Ein erster Wehmutstropfen war dann jedoch die wirklich schlechte Akustik. Teilweise hörte es sich so an als würden die Darsteller durch Blechdosen singen. Zwischenzeitlich ging es dann besser – vermutlich wurden die Sänger besser abgemischt. Jedoch war die Musik durchgehend lauter als die Sänger. Durch die starken Akzente der Darsteller führte dies nicht zu einer besseren Verständlichkeit der Texte. Gerade bei den neuen Liedern, dessen Texte ich nicht parat hatte, habe auch ich kaum ein Wort verstanden.

NewbiesDie Darsteller, die an diesem Abend teilweise ihre erste Show spielten, waren durch die Bank weg wirklich super. Bedenkt man mit welchen körperlichen Anstrengungen die Show verbunden ist, ist es wirklich bemerkenswert mit welcher Sicherheit die Sänger singen und performen. Schade war natürlich, dass der Klang der Stimmen durch die Akustik nicht so gut war wie er hätte sein können. Besonders gut gefallen hat mir Reginald Holden Jennings als Papa – stimmlich wirklich eine perfekte Besetzung. Auch Michael Pickering macht als Rusty eine super Figur. Ein bisschen schade fand ich, dass bei Starlight Sequenz extrem viel Hall auf den Stimmen war. Die Sänger hatten dies definitiv nicht nötig und genügend Wumms in den Stimmen auch ohne Hall dieses besondere Lied perfekt dar zu bieten. Auch die weiteren Rollen waren nahezu perfekt besetzt – ein cooler Greaseball, ein extravaganter Electra, ein hinterlistiger Caboose, eine zuckersüße Dinah und eine perfekt scheinende Pearl.

Nun möchte ich aber noch ein paar Worte über die Änderungen am Stück verlieren – ein bisschen hat mein Herz ja schon geblutet… Die Änderungen, dass das Liebesduett ‚Du allein‘ durch ‚Allein im Licht der Sterne‘ ersetzt wurde und ‚Crazy‘ neu hinzugekommen ist, habe ich ja noch mitbekommen und auch 2011 gesehen. Schon damals war ich von der Änderung des Duetts wenig begeistert. Dass jetzt aber ‚Liebesexpress‘ und ‚Dein Freund‘ komplett rausgestrichen wurden, finde ich ganz furchtbar. Ist nicht Liebesexpress mit seinem ,,Uuuhuuhuu, Uhuhuu – keiner kann es besser als Dampflock…“ eines der Lieder mit dem größten Wiedererkennungswert und Kultfaktor? Und als Fan von Dinah hat mir auch ‚Dein Freund‘ gefehlt. Ein Song der auch beim Verständnis der Zwiespältigkeit von Caboose hilft. Was ich von den neuen Liedern halten soll, weiß ich noch nicht so richtig. Wenn man das „Alte“ liebt, fällt es schwer sich auf das Neue einzulassen…

© STARLIGHT EXPRESS

© STARLIGHT EXPRESS

Mein Fazit fällt also gemischt aus. Starlight Express ist Kult, hat absolut seine Daseinsberechtigung und man muss den Hut davor ziehen, dass dieses Musical seit fast 30 Jahren an einem Standort zu sehen ist. Es geht mit der Zeit, hat sich als Familienmusical etabliert und ist eine Bereicherung für NRW. Fast jeder hat das Stück – in der Regel in seiner Kindheit – mal gesehen und war begeistert von dem großen Rennen der Züge. In diesem Musical steckt so viel Liebe – nicht nur in der Geschichte – sondern auch im ganzen Drumherum. Durch die Tage der offenen Tür und Sondershows hebt es sich einfach von den anderen Musicals ab und macht sich nahbar und erfahrbar.

Wer sich das Stück gerne noch mal ansehen möchte oder sowieso regelmäßig dort ist 😉 kann über einen Klick auf das Bild einen Rabatt von 20% auf ausgewählte Show im Zeitraum von September bis Dezember 2017 erhalten!!

STEX-Promotion-Code

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *