Tanz der Vampire PressCall in Berlin – Ein Abenteuer

Was für ein Tag gestern! Emotional habe ich von Freude, Euphorie, Nervenzusammenbruch, Entspannung und totale Erschöpfung wirklich alles einmal mitgemacht. Es war ein langer Tag, der aber viel zu schnell vorbeigegangen ist. Ein Tag, den ich ganz sicher nicht vergessen werde und von dem ich noch oft erzählen werde. Vermutlich auch als alte Omi: „Also damals…2016…ist man ja noch nur für einen PressCall quer durch Deutschland gefahren…!“ 😀

2016_0422_16450100_B

2016_0422_06242500Mein Tag hat eigentlich ganz gut angefangen. Um 5:50 Uhr hat der Wecker klingelt und ich war direkt hellwach. VORFREUDE! Heute geht es nach Berlin. Ich hatte alles so schön geplant. Um 7 Uhr sollte mich eine Mitfahrgelegenheit ab Düsseldorf Hbf mitnehmen. Ich wäre so gegen Mittag in Berlin und hätte vor dem PressCall noch ein bisschen Zeit für Sightseeing und ein Käffchen. Also fertig machen und ab zum Hbf!

Am Hbf pünktlich wie ich bin stand ich dann…und es kam niemand…ich erreichte niemanden am Telefon…und nach 20 Minuten kam die  Gewissheit: Es wird niemand mehr kommen! Und dann ging der Gedankenstrudel los: Wenn ich nicht nach Berlin komme, dann verfällt mein Flug von Berlin nach Düsseldorf, ich bin nicht beim PressCall, ich kann meinen neugewonnenen Followern von nichts berichten und ich kann kein Gewinnspiel machen. PANIK! Es gab 2 Möglichkeiten: Weinen oder eine Alternative suchen. Ich hab mich für die 2.Option entschieden. Gesehen, dass um 8 Uhr eine Mitfahrgelegenheit von Köln nach Berlin fährt. Also habe ich, während ich durch den Hbf zum Regio nach Köln gerannt bin, eine Reservierung gemacht und gehofft, dass das jetzt irgendwie klappt. Ich saß 5 Minuten im Zug und wurde dann vom Fahrer angerufen. Die Reservierung hatte geklappt. Wir vereinbarten einen Treffpunkt und von jetzt an sollte alles klappen.

2016_0422_14262400

 

Durch die verspätete Abreise war ich dann auch erst um 14.20 Uhr in Berlin am Savignyplatz.

 

 

 

2016_0422_14430900

 

 

Keine Zeit für Sightseeing mehr, aber zumindest ein Käffchen war drin, bevor es in die Gruft gehen sollte. Schnell noch ein bisschen zurecht machen und dann ab zum Theater des Westens.

 

 

 

 

Und da standen sie schon: Die auserwählten Vampir Reporter. Die Tore wurden geöffnet, schnell ein Gruppenfoto für Facebook gemacht und anstehen für den Einlass.

2016_0422_15040100

 

Beim Anstehen hatte ich Zeit noch mal meine Nachrichten zu checken. Nachdem ich erfahren habe, dass ich gewonnen habe, hatte ich in die Runde gefragt, ob jemand der anderen Gewinner Lust hätte, danach noch etwas Essen zu gehen. Es hatten sich tatsächlich 2 andere Mädels bei mir gemeldet. Und dann kam von rechts:,,Bist du Miriam?“ „Ja.“ ,,Ich bins Claudia.“ Und so schnell geht das. Vor einem Tag noch unbekannterweise zum Essen verabredet und am nächsten stehen wir nebeneinander beim Einlass im Theater. Zusammen sind wir dann nach der Einlasskontrolle in den 1.Rang gegangen. Saßen dort in der ersten Reihe und hatten wirklich einen super Blick!

2016_0422_15062400

Und dann ging es los. Es wurden 3 Szenen (eigentlich waren 5 geplant, aber 2 wurden noch aus Zeitgründen gestrichen :( ) jeweils 2x gespielt. Anschließend wurden noch ein paar Fotos gestellt. Die erste Szene war ,,Draußen ist Freiheit“ mit Veronica Appeddu und Tom van der Ven.

2016_0422_15422400_B

2016_0422_15424700_B

2016_0422_15431300_B

2016_0422_15432500 - Kopie_B

2016_0422_15454000_B

 

Als zweites wurde ,,Totale Finsternis“ aufgeführt. Das erste Mal Mark Seibert als Krolock, voll kostümiert, live auf der Bühne. Ich war so gespannt!

 

2016_0422_16070300_B

2016_0422_16083000_B

2016_0422_16100900_B

2016_0422_16105600_B

2016_0422_16141400_B

 

Und zum Abschluss gab es noch die Ensenmble-Nummer ,,Ewigkeit“.

 

2016_0422_16340600B

2016_0422_16344500_B

2016_0422_16364400_B

2016_0422_16372900_B

 

Zwischendurch musste natürlich immer umgebaut werden. In dieser Zeit wurde ein bisschen moderiert, wir haben ein paar Hintergrundinfos bekommen und einen Einblick erhalten wie so eine Presseveranstaltung abläuft. Wir anwesenden Fans wurden natürlich auch erwähnt. Und es wurde die Frage gestellt, wer das Stück denn schon 10x gesehen hat. Fast alle Hände oben. 20x? Kaum eine Hand geht runter. 30x. 40x. 50x. So langsam wurden es weniger Hände. 60x. 70x. 80x. Es waren immer noch Hände oben. Dann die Frage: Wie oft habt ihr das Stück denn gesehen?“ ,,101 Mal“, klang es aus dem Publikum. Waaaahnsinn. Das ist echt viel 😀 So viel Fantreue wurde dann noch mit 2 Karten für die Premiere belohnt.

2016_0422_17050600Nach dem PressCall haben Claudia und ich noch ein paar Erinnerungsfotos gemacht und dann vor dem Theater Lea getroffen, die sich uns angeschlossen hat. Gemeinsam sind wir in das Cafe Schwarz gegangen. Manchen sagt das vielleicht was. Ein Cafe, das nur ein paar Schritte vom Theater entfernt ist und auch von den Darstellern gerne mal besucht wird. Dieses Cafe hat nämlich 24h lang auf. Wir haben uns gemütlich an einen Tisch gesetzt und geplaudert. Es war noch so ein netter Abend. Das schönste an dem Tag war mit Claudia und Lea in diesem Cafe zu sitzen, wahnsinnig gut zu essen und einfach noch 3h nur über Musicals zu reden. Wir waren total auf einer Wellenlänge und hätten dort noch stundenlang bleiben und weiter erzählen können. Ich bin mir sicher, dass es nicht das erste und letzte Mal war, dass wir uns gesehen haben :)

2016_0422_19362900
Um 20Uhr ging es dann für mich Richtung Flughafen und gen Heimat. Mit einer Verspätung von einer halben Stunde bin ich in Düsseldorf gelandet und zu Hause tot ins Bett gefallen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *