The Milestones Project im Ebertbad Oberhausen

99385pWas habe ich mich gefreut, als bekannt gegeben wurde, dass es weitere Konzerte der Reihe „The Milestones Project – Meilensteine der Popgeschichte“ geben wird. Bereits 2015 war ich bei einem Konzert dabei und es war einfach großartig. Und mit der Stimmung, mit der wir 2015 das Konzert verlassen hatte, sind wir am Montag ins Ebertbad in Oberhausen geschwungen. Wir hatten einfach nur Bock! Wir wussten ja, was uns in etwa erwarten wird und hatten Lust noch einmal mit Mark Seibert, Jan Ammann, Andreas Bieber und Volkan Baydar abzufeiern und einen tollen Abend zu haben.

 

An dieser Stelle muss gesagt sein, dass die Erwartungen daher natürlich auch recht hoch waren. Vor zwei Jahren standen die Zuschauer die meiste Zeit und tanzten, teilweise sangen sie, sogar mit. Diese Konzerttour hatte sich die Latte hochgelegt und musste jetzt an dieses Niveau natürlich erstmal wieder herankommen.

Wie jedoch relativ schnell deutlich wurde, waren wir nicht die einzigen, die mit einer solch positiven Einstellung nach Oberhausen gekommen waren. Das Publikum war ab der 1. Sekunde da und voll dabei. Sowohl die Sänger als auch die Gäste wollten einfach nur wieder Spaß haben und den grandiosen Abend von vor 2 Jahren wiederholen.

Einige Passagen waren genau wie bei den Konzerten zuvor geblieben. Das war jedoch keinesfalls langweilig. Es waren Stücke, die wundervoll für die vier Sänger arrangiert worden waren und warum etwas ändern, was dem Publikum gefällt und was es auch in gewisser Weise erwartet. Einzelne Stücke wurden ausgetauscht und so bekam man auch „Neues“ auf Ohr.

Eines meiner absoluten Highlights war das Duett von Jan und Volkar zu  Nothing Else Matters – Gänsehaut pur! Bei dem Boyband-Block hielt es keinen länger als 3 Sekunden auf den Stühlen. Und als Andreas danach dann noch I sing ein lied für di zum Besten brachte, gab es im Publikum kein Halten mehr.

Es war mal wieder ein perfekter und runder Abend. Die Songsauswahl war mehr als gelungen. Es gab ruhigere Stücke, aber auch mehr als genug Songs, die zum mittanzen und singen angeregt haben. Ich fand besonders schön, dass zu großen Teilen die vier zusammen auf der Bühne standen. Die vielen gemeinsamen Songs waren toll arrangiert und man hatte nicht das Gefühl, dass dort jeder seine Soli runtersingt, sondern dass sie dieses Konzert gemeinsam gestalten und es nicht um den einzelnen Sänger, sondern um Spaß mit dem Publikum und einen tollen Abend geht. Dennoch hatte jeder der vier auch seinen ganz eigenen Moment.

Mark hat mir im Ebertbad wieder sehr gut gefallen. Auf der großen Konzerttour „Die größten Musicalhits aller Zeiten“ hatte mir ein bisschen seine natürliche und sympathische Art gefehlt und er wirkte nicht so präsent. Im Ebertbad war er wieder voll da und konnte mein Musicalherz wieder voll und ganz zurückerobern.

Jan zeigte an dem Abend, dass man als Musicaldarsteller nicht gleich zum Tänzer geboren ist. Sobald er mit seinen vier Kameraden, aber ohne Hocker oder Mikroständer auf der Bühne stand, wirkte er doch ein bisschen verloren. Aber wen interessiert das schon, wenn Jan dann singt? Mit seiner sympathischen Art und wundervollen Stimme machte er einen mal wieder mehr als glücklich.

Und der Andi – ein Profi durch und durch, der mit vollem Herzblut dabei ist. Obwohl er ja doch ein  klein wenig älter ist als die anderen Sänger, hüpfte und tanzte er über die Bühne als gäb es kein Morgen mehr. Der Spaß und die Leidenschaft fürs Singen platzte nur so auf ihm heraus.

Auch Volkan zeigte, dass er genau dort neben diese drei Musicaldarsteller auf die Bühne gehört. Sicherlich hat er eine sehr markante Stimme und eine ganz andere Art und Weise zu singen und zu performen. Aber ich mag dieses „Andere“, das er hat und seine sympathische Art sowieso. Ich war auch sehr froh, dass er wieder seinen Song She’s got that Light gesungen hat.

IMG_0752

Wie ihr merkt, bin ich mal wieder hellauf begeistert. Wer Spaß haben möchte und einen Abend auch mal auf die Musicalhits verzichten kann, ist bei dieser Konzertreihe genau richtig! Ein paar Konzerte dieser wunderbaren Reihe stehen noch aus. Die Termine findet ihr hier.

2 Gedanken zu “The Milestones Project im Ebertbad Oberhausen

  1. Elena schreibt:

    Hallo Miriam,
    zugegebenermaßen konnte ich mir (obwohl ich ein großer Fan von Jan bin und auch Herrn Seibert sehr gerne mag) bis vor Kurzem nicht viel unter diesem „Projekt“ vorstellen und es konnte mein Interesse deshalb nie so richtig wecken – bis ich deine Insta-Stories dazu gesehen habe! Ich war hellauf begeistert und recherchierte erstmal fleißig nach weiteren Infos und Videos. Jetzt bin ich von dem Konzept mehr als angetan und hätte richtig Lust auf ein Konzert. Ich glaube, alleine das Boygroup-Medley wäre es schon wert! Mich wundert’s kein bisschen, dass bei Songs wie „Back for Good“ und „Relight My Fire“ die Leute von den Stühlen springen, ich wäre da sicher auch sofort dabei. 😀 Dein Bericht bestärkt mich nur noch mehr in der Überzeugung, noch dringend das zweite Konzert in Filderstadt besuchen zu müssen. Mal schauen, ob das noch klappt. :)
    Ganz liebe Grüße, Elena

    • Nasja92 schreibt:

      Hallo Elena,
      da scheint ja meine Begeisterung voll auf Dich übergeschwappt zu sein 😉 Meiner Meinung nach lohnen sich die Milestone-Konzerte total. Vielleicht passt es ja terminlich bei Dir. Falls du hin gehst, wünsche ich Dir ganz viel Spaß und hoffe, dass Du genauso begeistert das Konzert verlässt wie ich :)
      Alles Liebe,
      Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *